Startseite
Suche
Druckansicht öffnen
 

GICON®: Offizieller Baustart des weltweit höchsten Windmessmastes

Schipkau, den 03. 01. 2023

Pressemitteilung, 20.12.2022

 

 

Offizieller Baustart des weltweit höchsten

Windmessmastes

 

 

 

Windmessmast soll erstmals das Windangebot in einer Höhe von 300 Metern ermitteln

 

Mit mehreren sogenannten Maulschlüsseln, als symbolisches Werkzeug, haben Dr. Martin Chaumet, Geschäftsführer der auftraggebenden Höhenwind-radgesellschaft beventum GmbH, der Landrat des Landkreises Ober-spreewald-Lausitz, Siegurd Heinze und Schipkaus Bürgermeister Klaus Prietzel zusammen mit Prof. Jochen Großmann vom ausführenden Unternehmen GICON® aus Dresden am 20. Dezember den offiziellen Startschuss für den weltweit höchsten Windmessmast auf der Hochfläche Klettwitz gegeben.

 

Die GICON®-Großmann Ingenieur Consult GmbH, als federführendes Unternehmen innerhalb der Gruppe, hat den Zuschlag für das Windmessprogramm durch die beventum GmbH einer Tochtergesellschaft der Bundesagentur für Sprunginnovationen – SPRIND GmbH mit einem Gesamtvolumen von ca. 2,8 Mio. Euro erhalten. Die GICON®-Consult führt für die beventum GmbH eine Messkampagne für eine Beurteilung der Höhenwindpotenziale durch, gleichzeitig soll eine zukünftige Verkürzung der Mastmessdauern für dieses Höhenniveau erreicht werden.

 

Dr. Martin Chaumet, Geschäftsführer beventum GmbH: “Heute ist der Start einer sehr spannenden Reise hin zu mehr Windenergie, die bald stabiler, günstiger und umweltschonender als bisher verfügbar sein wird. Gerade Schipkau ist prädestiniert, um das hervorragende regionale regenerative Energieangebot im Höhenwind als Grundlage für die Industrien der Zukunft zu nutzen.”

 

Der Unternehmensverbund GICON® bearbeitet das Vorhaben zur Errichtung des Windmessmastes von der Planung bis zur Inbetriebnahme aus einer Hand. GICON® hat nicht nur die umfangreichen Planungen übernommen, sondern verantwortet das gesamte Genehmigungsverfahren, die umweltfachlichen Baubegleitungen sowie die bauausführende Aufsicht. Prof. Jochen Großmann, Gründer der Gruppe, erklärte im Rahmen des Baustarts: „Erstmals werden wir das Windangebot in einer Höhe von 300 Metern mit einem Windmessmast systematisch ermitteln können. Das ist weltweit einmalig und zeigt, wie dieser Standort in der Lausitz bereits heute als Vorreiter bei der Energiewende aktiv ist. Der Standort Schipkau ist für die Forschung aufgrund des angrenzenden Windparks ideal. Ich möchte mich ausdrücklich bei den regionalen Entscheidern bedanken, die uns bei der Suche nach einem geeigneten Installationsort tatkräftig unterstützt haben.“ Die Erkenntnisse aus diesem Projekt sollen die Grundlage für künftige Höhenwindtürme sein. Diese werden bestehende Windparks in einer zweiten Ebene ergänzen.

   

Das Ziel ist klar: mehr erneuerbare Energie ohne weiteren Flächenverbrauch. „Es ist die Chance für den Strukturwandel in der Region. Beim Thema grüner Energie sind Schipkau und der Landkreis Oberspreewald- Lausitz bereits heute führend und damit für viele Projektvorhaben interessant“, so GICON®-Gründer Prof. Großmann.

 

Im Fokus des GICON®-Auftrags stehen nicht nur die Windmessungen bis zu einer Höhe von 300 Metern, sondern auch zwei LiDAR Systeme, welche die Messungen vom Boden aus durchführen und mit dem Messmast kalibriert werden. Das LIDAR-System verwendet dafür Laserstrahlen, um optisch Abstands und Geschwindigkeitsmessungen durchzuführen.

 

Zitat Siegurd Heinze, Landrat des Landkreises Oberspreewald-Lausitz:

Der Landkreis war mit der Kohle und bleibt mit den erneuerbaren Energien eine Energieregion. Mit der Menge an erneuerbaren Energien, die bei uns im Landkreis erzeugt wird, nehmen wir auch deutschlandweit betrachtet eine Vorreiterrolle ein. Diese Entwicklungen müssen aber auch im Einklang mit der weiteren Infrastruktur, der Wirtschaft und dem Tourismus unserer Region stehen und letztendlich ist im kleinsten Landkreis Brandenburgs die verfügbare Fläche für Solarparks und Windkraftanlagen endlich. Innovative Ideen und nachhaltige Entwicklungen sind gefragt. Mit dem Höhenwindturm startet ein neues, spannendes Projekt, welches vielleicht eine zukunftsfähige Lösung für uns darstellen kann und Relevanz bei der zukünftigen Planung der Energieerzeugung im Landkreis haben wird.“

 

Zitat Klaus Prietzel, Bürgermeister Gemeinde Schipkau: „In der Gemeinde Schipkau arbeiten wir schon seit vielen Jahren mit einem Strommodell, dass jedem einzelnen Einwohner zugutekommen kann. Der nächste logische Schritt ist, in dem schon vorhandenen Windpark neue Technologien einzusetzen. Deshalb machen wir uns mit unseren Partnern seit Monaten Gedanken, wie das entstehende Gewerbegebiet, aber auch die Gemeinde davon profitieren kann. Der Höhenwindmess-mast ist nun der erste Schritt für die Pilotanlage eines Höhenwindturmes, der dazu beitragen soll, dass regional erzeugte grüne Energie auch regional genutzt werden kann. Wir wollen damit als Gemeinde Schipkau zumindest in Brandenburg wieder eine Vorreiterrolle einnehmen”.

  

 

Zur beventum:

 

Die beventum GmbH ist eine Tochter der SprinD, mit dem Ziel der Erforschung innovativer Windanlagen. Die Gesellschaft verfolgt als primären Gesellschafts- und Unternehmenszweck, neuartige

Windenergieanlagen zu erforschen, die Effizienz der Windenergieanlagen zu steigern und dadurch die tatsächlichen Stromgestehungskosten von nachhaltigen und erneuerbaren Energien merkbar zu reduzieren. Insbesondere sollen in Deutschland neue Standorte ermöglicht und existierende stärker nutzbar gemacht werden. Zu diesem Zweck hat die beventum GmbH mehrere Konzepte für eine Turmkonstruktion erstellen lassen, mit denen Nabenhöhen einer Windkraftanlage von bis zu 300 m erreichbar werden. Nun soll ein entsprechendes Forschungssystem mit einer Nabenhöhe von bis zu 300 m gebaut werden.

 

Zur GICON®-Gruppe:

 

Die GICON®-Gruppe ist ein Unternehmensverbund international, unabhängig agierender Ingenieurdienstleister. Mit über 500 Beschäftigten an 20 Standorten in Deutschland und international zählt die Gruppe zu den größten privatgeführten Ingenieurdienstleistern in Deutschland. Nachhaltigkeit beim Umgang mit Ressourcen, beim Einsatz von Energie  und bei der Gewinnung von Rohstoffen sowie ein verantwortungsvoller Umgang mit Risiken zu Gunsten einer sauberen Umwelt und einer lebenswerten Gesellschaft – sowohl heute als auch in Zukunft – an diesen Leitlinien orientiert sich die tägliche Arbeit der GICON®-Gruppe. Innovation durch Forschung ist ein Markenzeichen von GICON®. Sowohl als Dienstleister für die Kunden als auch für die Weiterentwicklung der Firmen erforschen und entwickelt der Verbund neue Verfahren, Produkte und Dienstleistungen. Dafür besteht ein umfassendes Netzwerk von Kooperationsbeziehungen mit führenden Forschungseinrichtungen.

 

 

 

Bild zur Meldung: GICON®: Offizieller Baustart des weltweit höchsten Windmessmastes

Fotoserien


Baustart Windmessmast (03. 01. 2023)

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

01. 02. 2023 - 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

04. 02. 2023