Bannerbild
Suche
     +++   02. 10. 2020 Mitterernachtstunier Fußball  +++     
     +++   02. 10. 2020 Blutspende in Schipkau  +++     
     +++   03. 10. 2020 Volleyballtunier  +++     
     +++   10. 10. 2020 Null Positiv live  +++     
     +++   10. 10. 2020 "Dachbodenfund"  +++     
     +++   12. 10. 2020 Verkehrsteilnehmerschulung  +++     
035754 / 36030
Drucken
 

„Erzieher von morgen“ starten durch: Erster von zwei kostenfreien neuen Bildungsgängen am OSZ Lausitz angelaufen

Schipkau, den 17. 08. 2020

Neues Angebot am Oberstufenzentrum (OSZ) Lausitz des Landkreises OSL am Standort in Sedlitz: Ab diesem Jahr können Interessierte an der Berufsfachschule Soziales den Weg zum staatlich geprüften Sozialassistenten einschlagen. Am 10. August startete mit 20 jungen Frauen und Männern die erste voll besetzte Klasse in ihre Ausbildung. Im Rahmen der Kennlernwoche erkundeten die „Neuen“ gemeinsam mit Klassenlehrerin Jana Wagner und Schulsozialarbeiter Mario Stephan unter anderem per Drahtesel die Region. Zuvor wurden sie von Landrat Siegurd Heinze und Helga Schüler, Leiterin des Schulverwaltungs- und Kulturamtes der Kreisverwaltung, begrüßt.

 

 

Erster Schritt auf dem Weg zum Erzieher

In der zweijährigen Ausbildung erwerben Absolventen der zehnten Klasse einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss als Sozialassistent. Dieser eröffnet ein umfangreiches Tätigkeitsfeld im sozialen Bereich und ermöglicht zudem - entsprechende Leistungen vorausgesetzt - das Erlangen der Fachoberschulreife. Beide Abschlüsse bilden die Zugangsvoraussetzung für eine weitere Ausbildung zum Erzieher.

 

Zwölf Lehrkräfte vermitteln neben Grundfächern und grundlegenden Lern- und Arbeitstechniken notwendiges Wissen rund um die Themen Beziehungen und Kommunikation sowie zu Pflege- und Betreuungsprozessen. Auch haushaltswirtschaftliche und musisch-kreative Kompetenzen stehen auf dem Stundenplan. Die ergänzenden praktischen Ausbildungsabschnitte im Umfang von 800 Stunden absolvieren die angehenden Sozialassistenten in sozialpädagogischen und heilerziehungspflegerischen Einrichtungen.

 

Ist es in diesem Jahr zunächst eine Klasse, so sollen bereits ab 2021 zwei Klassen in dem neuen Bildungsgang unterrichtet werden.

 

„Aufsatteln“ ab 2022 möglich

Ab dem Schuljahr 2022/23 wird in Sedlitz zudem – an das vorhandene Angebot anknüpfend - der dreijährige Bildungsgang der Fachschule Sozialwesen in der Fachrichtung Sozialpädagogik eingerichtet.

 

Das dann vorhandene Angebot mit Berufsfachschule und Fachschule im sozialen Bereich ebnet jungen Menschen den Weg in Richtung Berufseinstieg als staatlich anerkannter Erzieher - und soll dazu beitragen, den steigenden Bedarf in der Region zu decken.   

 

Gute Berufsaussichten

Die Perspektiven für Erzieherinnen und Erzieher stehen gut, denn qualifiziertes Personal im Bereich Kinderbetreuung ist auch in OSL gefragt. Momentan kann der Bedarf noch gedeckt werden, doch bereits in den kommenden Jahren wird dieser laut Prognosen deutlich anwachsen. Gründe liegen in der nach wie vor steigenden Altersstruktur der Beschäftigten und der weiteren schrittweisen Senkung des Betreuungsschlüssels bis zum Jahr 2024.

 

Bei angenommener, gleichbleibender Kinderzahl im Landkreis Oberspreewald-Lausitz rechnet die Kreisverwaltung bei einer zu Grunde gelegten durchschnittlichen Wochenarbeitszeit von ca. 32 Stunden mit einem Mehrbedarf von kreisweit rund 120 Beschäftigten im Jahr 2025. Ebenso ist von einem erhöhten Bedarf auch im Bereich des pädagogischen Personals im Tätigkeitsfeld des SGB VIII, wie etwa den Hilfen zur Erziehung, auszugehen.

 

Die zwei neuen öffentlichen und somit kostenfreien Bildungsgänge am OSZ Lausitz sollen die vorhandenen Ausbildungsangebote der gegenwärtig zwei freien Schulträger im Landkreis ergänzen und dazu beitragen, den künftigen Bedarf an Erzieherinnen und Erziehern in Kindereinrichtungen des Landkreises Oberspreewald-Lausitz besser zu decken.

 

Die Motivation junger Menschen, eine Ausbildung im Sozialbereich anzustreben, ist vorhanden, sagt Helga Schüler, Leiterin des Schulverwaltungs- und Kulturamtes. Dies bestätigen nicht zuletzt auch die Träger der Einrichtungen. „Indem wir eine Ausbildungsalternative durch ein öffentliches Angebot schaffen, reagieren wir auf die Entwicklungen am Markt. Mit dem Angebot wird die Attraktivität des Landkreises für potenzielle Erzieher gesteigert und der Abwanderung junger Menschen mit guter Arbeitsperspektive entgegengewirkt“.

 

Den Beschluss zur Einrichtung der beiden Bildungsgänge fasste der Kreistag des Landkreises OSL in seiner Sitzung im März 2020. Mit dem jetzigen Einstieg könnten die ersten staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erzieher, die ihre Ausbildung am OSZ Lausitz in Sedlitz durchlaufen haben, in fünf Jahren dem Markt zur Verfügung stehen.

 

886 Erzieherinnen und Erzieher sowie 25 Tagespflegepersonen waren mit Stand 1. Juni 2020 laut Jugendamt im Landkreis tätig. Zum Stichtag 1. Dezember 2019 gab es im Landkreis 86 Kindertageseinrichtungen - davon 41 in freier Trägerschaft. Insgesamt sicherten alle vorhandenen Angebote die Betreuung von 7.419 Kindern im Alter von 0 bis 12 Jahren ab. 

 

Weiterführende Informationen

Derzeit werden allein am Standort Sedlitz 19 Klassen in den verschiedenen Bildungsgängen Berufsschule, Berufsfachschule Grundbildung und Berufsfachschule Sozialwesen beschult. Unterrichtet werden sie von 15 Stammlehrkräften, hinzukommen weitere Gastlehrkräfte aus den anderen Abteilungen des OSZ Lausitz in Schwarzheide und Lauchhammer.

 

Informationen zu allen Angeboten des OSZ Lausitz und den jeweiligen Zugangsvoraussetzungen sowie Kontaktdaten finden Interessierte auf der Internetseite www.oszlausitz.de.

 

Foto: Landkreis

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

25. 09. 2020
 
25. 09. 2020