Integrationsbeirat des Landkreises OSL wählt neuen Vorsitzenden

Schipkau, den 18. 07. 2020

Schätzungsweise 6.000 Menschen mit nahem als auch entfernten Migrationshintergrund leben im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Ihre Belange, als auch die Förderung eines guten gesellschaftlichen Miteinanders, haben die Mitglieder des Kreis-Integrationsbeirates fest im Blick. Im Märzkreistag wurde das 7-köpfige Gremium unter Leitung der Integrationsbeauftragten der Kreisverwaltung OSL, Kathrin Tupaj, neu bestellt. Am Dienstagabend, 14. Juli, wählten die Mitglieder Omar Kassab aus ihrer Mitte zum Vorsitzenden.

 

Syrer übernimmt den Vorsitz

Der gebürtige Syrer Kassab kam 2014 nach Deutschland. Heute lebt und arbeitet der 36-jährige im Landkreis OSL. Als Wahl-Großräschener betreibt der Familienvater in der Stadt seit Juli 2017 einen eigenen Orientladen. Kurz zuvor trat er als Mitglied dem Integrationsbeirat bei.

 

Olga Hoffmann lautet der Name seiner Stellvertreterin. Die aus Kasachstan stammende Heilerziehungspflegerin lebt in Lübbenau/Spreewald. Die 44-Jährige kam vor rund 20 Jahren nach Deutschland.

 

Zu den weiteren Mitgliedern des Beirats zählen Irina Scheunert, (Russland), Mariana Kunipatz (Malaysia) und Abdul Rhaman Kailani (Syrien). Als neue Mitglieder in der Runde kamen im März 2020 Amilcar Antonio Cubillo-Medrano (Nicaragua) und Ahmed Gamal Mohammed Hunaiber (Jemen) hinzu.

 

Die Mitglieder des Integrationsbeirates engagieren sich neben ihrer Tätigkeit im Gremium oft seit vielen Jahren in örtlichen und überörtlichen Netzwerken, um Unterstützung zu geben und ein friedliches Miteinander zu gestalten. 

 

Kathrin Tupaj und der Büroleiter des Landrates, Stephan Hornak, beglückwünschten den neu gewählten Vorsitzenden und seine Stellvertreterin am Rande der Sitzung des Integrationsbeirates im großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Senftenberg zum neuen Amt und wünschten für die vor ihnen liegenden Aufgaben alles Gute.

 

Die Aufgaben des Integrationsbeirates

Der Integrationsbeirat macht es sich zur Aufgabe, die Interessen der im Landkreis ansässigen Menschen, die nicht über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügen bzw. einen Migrationshintergrund aufweisen, im Hinblick auf politische, kulturelle und soziale Belange zu fördern und zu vertreten.

 

Die Mitglieder setzen sich aktiv für ein gutes Klima gegenseitigen Respekts und Akzeptanz ein. Sie engagieren sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, setzen Zeichen gegen Diskriminierung und Rassismus, unterstützen die Arbeit der Integrationsbeauftragten und beraten sie in wichtigen Angelegenheiten.

 

In der Vergangenheit wurden verschiedenste Projekte und Veranstaltungen realisiert. So konnte mit Unterstützung des Integrationsbeirates u.a. in 2019 eine Wanderausstellung unter dem Titel „Ich mag OSL“ mit Geschichten von 18 im Landkreis lebenden Protagonisten aus verschiedenen Herkunftsländern, Altersklassen und Berufsgruppen eröffnet werden. Mit einer eigenen Veranstaltung beteiligte sich der Integrationsbeirat zudem in 2019 erstmalig an der Internationalen Woche gegen Rassismus. Im Bürgerhaus Wendische Kirche in Senftenberg organisierten sie eine interaktive Lesung mit dem bekannten syrischen Journalisten, Filmemacher, Schauspieler, YouTuber und Buchautoren Firas Al-Shater. „Auch für die neue Amtszeit gibt es bereits spannende Ideen“, weiß Kathrin Tupaj zu berichten.  

 

Der Integrationsbeirat im Landkreis OSL existiert seit 2012. Die sieben Mitglieder werden für die Dauer von fünf Jahren, der Wahlperiode des Kreistages, durch die Kreistagsabgeordneten berufen. Seine Mitglieder arbeiten ehrenamtlich, parteipolitisch-, konfessionell- und verbandsunabhängig. Die Sitzungen des Integrationsbeirates sind öffentlich und finden in der Regel vier Mal im Jahr im Landratsamt in Senftenberg statt.

 

Kontakt zum Integrationsbeirat vermittelt Kathrin Tupaj: : 03573 870 1060.

 

Foto: Landkreis