Physiotherapie Debus-Kühn feierte Jubiläum

Klettwitz, den 19.12.2017

Bereits zehn Jahre ist die Eröffnung der Physiotherapie von Jana Debus-Kühn her. Deshalb hatte sie am 15.12.2017 Patienten, Angehörige und Helfer zu einer kleinen Feier in die Behandlungsräume geladen. Statt manueller Therapie gab es Schnittchen, Sekt und ein kleines Geschenk für die Gäste.

Im Jahr 2007 ging Frau Debus-Kühn als ein „Mosaikstein für das Gesamtziel der Zusammenführung ganzheitlicher Medizin“ am Standort des Familiencampus an den Start. Frau Simone Weber-Karpinski hatte die Gründung mit begleitet, um die bereits vorhandene Logopädie und Ergotherapie als krankenhausnahe Dienstleistung zu komplettieren. Aus diesem Trio praktiziert heute nur noch die Physiotherapie am Standort – dafür umso erfolgreicher.

Der Patientenstamm kommt aus dem Großraum zwischen Ortrand und Finsterwalde angereist. Wer nicht kommen kann, wird durch Hausbesuche behandelt. Hier ist die manuelle Therapie die wohl am häufigsten angewendete Behandlungsmethode. Das Team um Frau Debus-Kühn ist mit der Zeit auf sieben Angestellte angewachsen und ständig gut beschäftigt. Die Ausbildung der Chefin zur Heilpraktikerin und Spezialisierung z.B. auf Sacral- und Bemer-Therapien tragen sicher dazu bei. Zusätzlich werden Kurse und Gruppenschulungen angeboten. Der Zuspruch ist mitunter so groß, dass die sehr schön eingerichteten Räume nicht ausreichen. Deshalb wird für die Zukunft geplant und nach größeren Räumen am gleichen Standort gesucht.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Physiotherapie Debus-Kühn feierte Jubiläum