+++   27.03.2017 Verkehrsteilnehmerschulung  +++     
     +++   29.03.2017 Osterbasteln in der Gemeindebibliothek  +++     
     +++   05.04.2017 Osterbasteln in der Gemeindebibliothek  +++     
     +++   08.04.2017 Frühjahrsputz  +++     
     +++   15.04.2017 Osterfeuer  +++     
     +++   15.04.2017 DRX - Lausitzring  +++     
     +++   16.04.2017 Ostereierrollen Sportplatz Schipkau  +++     
     +++   16.04.2017 Eierwallern  +++     
     +++   16.04.2017 DRX - Lausitzring  +++     
     +++   23.04.2017 „Lauf in den Frühling“  +++     
     +++   29.04.2017 Tanz in den Frühling Seniorenclub  +++     
     +++   30.04.2017 Maibaumstellen  +++     
     +++   30.04.2017 Maibaumstellen Ortsfeuerwehr Schipkau  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Schipkauer Floriansjünger freuen sich über Spendenscheck

Schipkau, den 16.02.2017

MEURO: Einen guten Grund zur Freude hatten kürzlich Holger Noack (2.v.r.) von der Schipkauer Feuerwehr und Bürgermeister Klaus Prietzel (l.). Grund dafür war ein Spendenscheck über 250 Euro, den sie am Rande einer Fortbildungsveranstaltung in Meuro von Förster des Landeswaldreviers Kostebrau Dietmar Haschenz (3.v.r.) entgegennehmen konnten. Zugegen war auch der Leiter der Landeswaldoberförsterei Doberlug-Kirchhain, Christoph Mertzig. Das Geld ist für die Arbeit der Jugendfeuerwehr in der Großgemeinde bestimmt.

 

Hintergrund der Spende war die Bitte der Gemeinde an den Landesbetrieb, verstärkt gegen Wildschweine am Rande der Ortslage Schipkau nahe der Tankstelle vorzugehen. „Dazu boten wir auch den Jägern des Landesbetriebs eine Abschussprämie pro Wildschein an“, so Bürgermeister Klaus Prietzel. Bei einer dort durchgeführten Drückjagd konnten daraufhin 25 Tiere erlegt werden. „Seitens der Oberförsterei freuen wir uns zwar über die Prämie, geben diese aber für gute Zwecke gern weiter“, so Christoph Mertzig. Die Wahl fiel auf der Jugendfeuerwehr, in der sich derzeit 54 Kinder und Jugendliche aus allen Ortsteilen zusammenfinden.

 

„Wir haben großes Interesse, den Nachwuchs zu fördern, der zukünftig unseren Wald vor Bränden schützen soll“, so Dietmar Haschenz, der zudem den Kindern eine geführte Waldwanderung anbot. Das Angebot wurde vom Bürgermeister sofort aufgegriffen, der zudem auch einen Kontakt zu den Grundschulen herstellen will.

 

Insgesamt wurden im landeseigenen Revier Kostebrau im vergangenen Jahr 148 Wildscheine erlegt, so viel wie noch nie.